Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1757)

HH 3 
s) Beym 
( 24s ) Qu3 
V. Personen, so Dienste verlangen. 
1) Ein junger Mensch, welcher im Schreiben und in der Schneider,Arbeit erfahren, su- 
' chet Dienste, als Laquay. 
2) Suchet eine Person Condition, welche im Rechnen und Schreiben, wie auch in der He 
bräischen und Lateinischen Sprache sehr geübt ist. Der Verleger gibt Nachricht. 
Vl. Personen, so Capitalia aufzunehmen gesonnen. 
1) Es verlangt jemand auf dem Landfein Capital von 522 Rthlr. gegen Gericht!. Sicherheit 
zu erborgen. 
2) Desgleichen will jemand ein Capital von 300 Rthlr. gegen sichere Hypothec und Ge 
richtliche Obligation, aufnehmen. Der Verleger gibt Nachricht. 
VI!. Notificación von allerhand Sachen. 
1) Nachdem zeithero mißfällig wahrzunehmen gewesen, daß die von denen Franhösischen 
Commissariis erforderte-und von denen Beamten ausgeschriebene Fuhren der Gebühr nicht 
verrichtet worden, sondern die darzu befehligte Leute zum Theil ungehorsamlich zurückge 
blieben, dergleichen einem jeden Unterthanen zur schweren Strafe und Verantwortung ge 
reichende Nachlässigkeit oder wohl gar Pflichts-wiedrige Widersetzlichkeit aber um so we 
niger zu dulten, noch derselben länger nachzusehen ist, da, unter andern daraus entstehen 
den üblen Folgen, dem gesamten Lande desto häuffigere Dienst-Fuhren zuwachsen, und 
sogar zu militärischen Land-verderblichen Execmioncn, worunter alsdann schuldige und un 
schuldige zugleich leyden müssen, Anlaß gegeben wird: So geschiehet denen sämtlichen 
bespannten Unterthanen und Hintersassen hiermit Nahmens &v. Hoch-Fürstlichen Durch 
laucht, Unsers Gnädigsten Fürsten und Herrn, die ernstlichànd nachdrückliche Be 
deutung , daß Sie denen an <öie ergehenden künftigen Bestellungen gantz genau auf die 
bestimmte Stunde nachkommen, und sich mit Wagen und Pferden, ohne eintzige Ent 
schuldigung, an dem Ihnen angewiesenen Orte einfinden, oder in dessen Verbleibung der 
Bestrafung an Leib und Leben gewärtigen sollen. Wobei) Ihnen jedoch zugleich zur Nach 
richt bekandt gemacht wird, daß Vie die Fuhren hiernächst versuchet, und darüber eine 
ordentliche Vergleichung durchs gantze Land angestellet werden solle. Es haben dahero 
sämtliche Beamten vor die schleunige publication weniger nicht zu sorgen, als auch dieje 
nige, welche sich säumig oder ungehorsam finden lassen, ohne weitere Rückfrage zur Be 
strafung gefänglich anhero zu schicken. Cassel den 21 ten Tag Julii 1757. 
Ex fpeciali Mandato Serenissimi 
F. A. Hardenberg, J, S, Waitz.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.