Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1757)

( 244 ) 
16) Es hat der Steinmetz, Meister Zapff, in seinem Hause m der Obersten- Entengasse, 
iswey Treppen hoch, ein Logiment auf Michaeli zu beziehen, bestehend in i Stube, zwey 
Kammern, Küche und Holtz-Kammer. 
17) Auf dem Pferdemarckt, in des Schreiner-Meister Udens Hauß, ist die oberste Etage, 
destehend in 2 Stuben, 2 Kammern, und Küche, zu vcrmiethen und auf Michaeli zu 
beziehen. 
18) In einem nahe am NeuemThor, belegenen Hause, ist 1 Stube, Kammer und Küche, 
auf Michaeli zu vermiethen. Der Verleger gibt Nachricht. 
19) Es hat der Nathsverwandte Hr. Kretschmar, in seiner auf der Oberneustadt, in der 
Weinberger Straffe, belegenen Eck-Behausung, in der zten Etage, 2 Stuben, Kam 
mer, Küche und Boden, zu vermiethen und kan auf Michaeli bewohnt werden. 
20) Hinter dem Marstall, in dem engen Gäßgen, in der Frau Cammerrath Thalmännin 
NebemHause, ist ein Logiment auf Michaeli, zu vermiethen. 
21) In einem nahe beym Schloß gelegenen Hause, sind die 2 untersten Etagen, sowohl 
vorne als hinten hinaus, mit einem grossen Saal, alles tapezirt, nebst Küche, Stallung 
und Holhstall, auf künfftigen Michaeli zu vermiethen; Wer dazu Lust hat, kan beym 
Verleger nähere Nachricht bekommen. 
22) Am Zwähren-Thore, bey dem Kaufmann Hrn. Siebert, ist ein Logis mit oder ohne 
Meubles, zu vermiethen und kan sogleich bezogen werden.. 
23) In der Mittelgasse, bey jaqueNeveu, ist ein Logiment, zu vermiethen, bestehend, in 
einer Stude, Kammer, Küche und andern Bequemlichkeiten. 
24) In Hrn. Oehlhans Behausung, in der Obersten Gasse, ist unten auf dem Hauß-Er- 
den, ein Logiment zu vermiethen und auf Michaeli zu beziehen. 
IV. Personen, so Bediente verlangen. 
1) Ein gewisser auswärtiger vornehmer Ea^lier, begehrt einen wohl erfahrnen und mit glaub 
würdigen versehenen Kutscher, gegen einen guten Lohn und Uvre, in Dienste 
zu nehmen. Der Verleger gibt Nachricht. 
2) Ein junger Mensch, welcher rasiren und frisiren, auch wegen seiner Treue Luurion leisten 
kan, wird von einem ledigen Hrn. gegen einen guten Gehalt, in Dienst begehrt. 
3) Es wird auf Michaeli eine Magd verlangt, welche mit Kochen und Garten-Arbeit Be 
scheid weiß. Der Verleger gibt Nachricht. 
v. per-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.