Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1757)

C iZ8 ) Q&D 
r) Demnach über des Einwohners, Johannes Cieberts, zu Dorla, sämbtl. Vermögen der Concurs-Proceß 
erkandt und terminus peremptorius ad liquidandum credita auf Donnerstag den l6ten Junii e. a. fub 
poena praelusi & imposiü. perpetui silentii ein vor allemahl anberahmt worden; Als wird solches sämtl. 
bekandt- und unbekandten Siebertls6)en Creditoribus hiermit notifidret. Merxhausen den 27len Martii 
1757. 
Fürst!. hessisches Gericht daselbften. 
3) Nachdem des jüngsthin verstorbenen Hvf-Apolheckers Kalckhoffs Erben asi inteitato gegenwärtig, um 
sich in besagten HofApotheckers Nachlaß zu vertheilen, hier versammlet sind, und sich nicht allein 
verschiedene Creditores allbereits gemeldet, sondern auch eiu und andere Leute Anspruch an einigen Ef 
fecten gemacht haben, die Erben gleichwohl nicht wissen können, ob eines jeden Forderung und Anspruch 
gegründet und erweißlich seyn möge; Als werden alle diejenigen weiche sich vorläufig schon gemeldet so 
wohl, als die welche sich noch zur Zeit nicht angegeben, hiermit auf Dienstag den 2gten instehenden 
Monaths May hiermit citiret, alsdann Vormittags um 10 Uhr auf Fürst!. Hos Gericht albier so ge 
wiß entweder in Person oder durch genugsam Bevollmächtigte zu erscheinen und ihre Forderungen zu !i- 
«urdiren, als zu gewärtigen, daß in Entstehung dessen mentionirur Nachlaß denen Erben verabfolget werde. 
Caffell den 2ten May 1757. 
II. Sachen, so in-und austerhalb Castell, zu verkauffen jeynb* 
r) Es wollen des verstorbenen Hof-Apotheckers Hrn. 5 va!ckhoffs Erben, ihre in der untersten Ziegengasse, 
zwischen dem Regierungs - Kegiliratoie Hrn. ^ppelio und dem Kaust- und Handelsmann Hrn. Elias 
Ruppe!!, gelegene Behausung, gegen baare edictmäßige Bezahlung an den Meistbietenden, veikaussen. 
Da nun auf selbige bereits an Geboth von 3000 Rthlr. geschehen, so wolle derjenige, welcher ein Me ir 
reres zu geben gesonnen seyn möchte, sich bey dem .9¡^Secretario Hrn. Kincn undfzwar bald, melden; 
Immaßen die Hrn. Erben gegen Ende May von hier auseinander gehen weiden. 
2) Es will der Kavffmann Schwartzenberq, seine auf hiesiger Ober Neustadt, zwischen dem Decker-Meister 
Collignon und dem französischen Aîmen.Hause, gelesene WohnLnd Brau - Hauß nebst dem darinnen 
befindlichen wohl conliitionirten Braugerathe, Dienstag als den I7ten Tag May, gegen ein annehmli 
ches Gedott, lvßschlagen und gegen baare edictmaßige Bezahlung, vcrkauffen; Es können demnach alle 
diejenige, so darauf zu biethen gedencken, in besagtem termino in gedachter Behausung nachmittags um 
i Uhr sich etnfinden und ihre Gedott thun. 
3) Auf den Drümberischen Gatten vor dem Annabcrger-Thor gelegen, feind über voriges Gedott derer 
305 Rthlr. 5 Rthlr. mehr, mithin nunmchro 310 Rtblr. gebotten worden. Wer ein mehreres zu ge 
ben willens ist, kan sich bey dem Vormund Hrn. Schönickel melden. 
4) Es wollen die Eqerischen Erben, ihre ererbte Eck-Behausung bky der 5 t. Martins Kirche, zwischen dem 
Beckermeister Enge! und dem Buchbinder Hrn. Berrhold gelegen, an den Meistbietenden verkauffen, 
wer dazu Lust hat, wolle sich bey denen Erden melden. 
5) Es will des verstorbenen Marcktmeisier Wcrnecks, hinterlassene Tochter, ihre dahier erkauffte Länderey, 
als i) ii Acker an einer Breite, am Heckershauser Weg belegen, mit Winter-Frucht, Waitzen und 
Korn, besäet 2) 4 Acker im Hinterfeld, an einer Brette, an die Nieder Vellmarische Strasse stossend. 
3) i Acker am Wartenbcrq und 4) rund ihalden Acker am Feigcnbvrn belegen, verkauften; Wer dar- 
zu Lust hat, kan sich bey Cr fe'bst meloen. 
6) Es seynd auf des verstorbenen Peruq - ter Rudolsts Hause in der Obersten Gasse, zwischen dem Dex« 
bachischen uad des Porteurs Etßers Wobnhause, gelegen, nunmebro 750 Rthlr. gebotten wv'den; wer 
nun den Pupillen zum B-sten ein mehreres geben wrll, kan sich bey dessen Vormund, dem Peruquier 
Reusch, melden. 
. 7) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.