Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1735/36)

m (; 4 t) 68- 
gndere kleine Fuldischi Scheide-Mütze,deren in grossen Zahlungen iu Stück, in 
kleinen Zahlungen aber 20. Stück einen Rheinischen Gulden, mithin jedeSSkück 
r.Kreutzer gelten sollen-wegen ihrer geringhaltigkeitgäntzlich verrußen lassen, der 
gestalt,daß selbige a die Publicaciönis nach verlausst 4/Lagen btystraffder conb«» 
«ttOQ jm Handel undMandel oder sonst nicht sollen angeitommen oder mSLanb 
gebräche werden. 
11. Citatio Creditomm. * 'OLx. 
*0 Nachdem in ^oncurr-Tachen des Beel.Rathunü Ober-Post-Meister Ren- 
* ncrö Terminus ad liquidandum aufDonnerstagden r-.Novembr. schierkünfftlg 
anderahmt stehet, alS wird solches hiermit dckandt gemacht, und haben die 
Credicores siet) an obgedachtem Terminq fcühMorgtns auf hiesigem Aömgl- 
Loch-Fürstl.Land-<S»encht einzufinden,und ihre forderung gehörig adpro- 
rocollum ZU liquiden, oder daß sie damit yrsecludiret werden, zu gewärtigen. 
tiU Sachen/fornuttdum Lasse! zu verkauffen seyn. 
Z.) DeS Mstr. Mathias EisermanS Wittib wil ihren Garten vor dem Möller- 
Thor am Steinwege am Schnurmacher Greben, wie auch i. Äcker Land am 
HeckerShäujer-Wege an der Frau Doct, Heiniin Land , und noch 2. Acker in der 
Eiffenschmitte gelegen an die Meistbietenden verkaufen. Wer dazu lust hat,kan 
sich bey der verkäufferin angeben. 
tV. Sachen/ so in und um Lasse! zu vkkpfachten seyn. 
DieFnyherrlich« Dörnbrrgifch« MeyereyHeustödt unter dem Hertzbrrg gelt« 
' gest, wobey die Freyherrliche Gerichte alle dienste thun müssen, auch ein ftar* 
ckes^nvenrariurn befindlich, ist zukünfftigen Petri I7Z7- zuverpsachten. Wer 
hierzu lust hat, kannsich entweder bey dem Freyherrlichen AmbtmannHerr 
Lr. Francken zu Breidrnbach underm Hertzderg, oder bey dem Verleger allhier 
melden. 
V. Sachen/so in und um Lasse! ZU vermiehten seyn- 
r.) TS will jemand nahe beym Schloßgelegen r. Stube und Cammer mit Meu - 
bles, wie auch 1. Stube Cammer und Küche ohne ^eulsles » desgleichen ein 
Boden verzinsen. Der Verlegergibt nahereNachricht. 
Pexsohnen/ so bediente verhmgen 
*•) Ls wird eine Köchin jMittimn guten gehalk nach Göttingcn virlangt^Dts» 
gleichen rin Diener/ ' ' ^ 5 
L.) Jemandverlangt allhier eine Haus-Magt,welche schon gtdimtthat. Beym 
Verleger ist nähere Nachricht zu habm^ 
<• ; ?u
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.