Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4 * C* 3 il* 
Er geb im Lande Glück , und Segen jedem Stande 
Er laste Liebe, Treu und Recht rm Schwange gehn; 
Es geh ein jeder hier gesegnet aus und ein , 
Laust- und Verkaufs mag auch zu jedes Vortheil seyn, 
Er laste Lvnst und Witz noch inmrer höher steigen, 
So wird man stets davon beliebte Nachricht zeigen 
1. Sachen/ so in und um Lastet zzr verkauften. 
i.) Auffder Waage ist zu bekommen r r.) Flachs r z. Pfund für uStthk. 
Welsche Nüsse, die Metze 9. Alb. 
L.) Der Herr RathS-Verwandte Lodeyse in der Möller-Strafen hat enr» schö 
nen Srrahlsunder Flachs empfasgen, io. Pfund für l. Nthlr. Wer darzit 
Lust hat, kan sich daselbst melden. 
z.) B^yHerr Roux allhier in derMarck-Gaffe ftvnd noch continuirlich zu haben al 
lerhand Hürhe auß hiesiger erLbUrccn Englischen k-bric ins grosse und kleine, 
sampt den gold- und silbernen Einfassungen. 
4. ) Der Landmesser Möller in der Obersten Entcn-Gasse hat einen eisernen Wmd- 
Offen um billigen Preiß zy verlassen. ^ . 
5. ) Desgleichen sind auff d<m Pferde-Marckt in des Zeltschneider AlbuS Behau 
sung 2. eiserne Tövffm,eins von 6. und daS andere von r.Eymrm zu verkauffen. 
6. ) Vry dem Kauffman Herrn Trlmat istexerr guter neuer Lyroler Wein an 
kommen, die öouciüHe zu 14. Aldus. 
7. )Herr Factor WilgemarS hat mit letzter Post empfangen r. ) Frischen Schel- 
sssch, daSPf.4.Uld. r.) Cadbeljau, s. Albus. ;.) FrischeEnglsscheAu- 
sters,i.Rth!r.ri.Alb.4.Hl. 4.) LxrrLgresseAustcrs, r.Rth.r. s.) AusterS 
ohne Schaalen, das Hundert 24. M. 6.) Frische süsse Bücklnge/ daS 
Paar 2. Aldus. 
g.) Desgleichen haben die Herren Gebrüder Bertrams bey letzterer Post bekom 
men: Schelfiich, Cabbeljau und Englische Austers; Wer nun Belieben hat 
etwas davon zu erhandeln, kan sich bey denenselben melden. 
9.) Em mtt meßingen vergüteten Buckeln auf 2. Pferd gemachtes Geschirr wird 
zum Verkauff ausgebvtten. Außgebere dnseS zeigen den Verkäuffer an. 
ll. Sachen so in Lasset M vekmichten seyn. 
,.) Der Herr Verwalter Hugo hat in seinem auf dem Marckt, und zwar an der 
Schiddelikte stehendem Hause die 2te worin r. tapejirte Stuben und r. 
Cammer, mit und ohne Meubles zu verhauren; Wer dazu Belieben hat, ka» 
vomAußgebern dteses mehrere Nachricht bekommen. ES/an so glerch bezogen 
werden. Weniger nicht 
- ' Ar Hat
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.