Title:
70 Jahre Flugplatz Fritzlar 1938 - 2008
Creator:
Preuß, Jürgen Wikipedia
Shelf mark:
35 Hass 2009 A 2196
PURL:
https://orka.bibliothek.uni-kassel.de/viewer/image/1336652789240/18/
18 
Die Kommandeure der in Fritzlar stationierten Verb�nde im Jahre 1939: 
 
 
Oberst Lackner       OTL H�hne        Oberst Feudel 
Kommodore KG 54      Kdr.  I./KG 54                   Fliegerhorstkommandant 
 
OTL  Otto H�hne war im Ersten Weltkrieg Jagdflieger und seitdem mit dem 
Fliegerkameraden Hermann G�ring befreundet. Mit seiner Familie wohnte er als 
Kommandeur I./KG 54 in Fritzlar im Kommandeurshaus, dem heutigen Geb�ude 33. 
Die Familie wurde in Fritzlar mehrfach von Reichsminister G�ring besucht. �Es wurde 
Skat gespielt und mancher Schluck getrunken� berichtet H�hnes Sohn Joachim. 
 
Bombenabwurfgel�nde bei Rothelmshausen 
Mit �nein� werden interessierte Leser die Frage der 
HNA am 27. 01. 2007 (rechts) beantwortet haben. 
In den Akten der Fritzlarer Revierf�rsterei in 
Rothelmshausen gibt es jedoch einen Hinweis, der 
die fr�here Nutzung des 6 ha gro�en Waldst�cks 
41C (Kartenausschnitt) als �Ehemaliges Zielgebiet 
f�r Bombenabwurf durch Stukas� belegt. 
 
Ab Ende der 30er Jahre 
gab es die Ju 88, die f�r 
den Sturzkampfangriff 
geeignet war. Wenn 
dieser Typ auch nicht 
st�ndig in Fritzlar 
stationiert war, so 
waren Teile des KG 54 
mit dem Bomber 
ausger�stet und haben 
vermutlich dort ge�bt.