Volltext: Waldeckisches Intelligenzblatt (1795)

266 
sich also diejenigen-, welche zu Zuschlags gewärtigen. Menge- 
solcher P-;cht Lust haben, an- rmghausen den 5. August 1795. 
brmeiveken Tage Vormittags 
um 9 Uhr auf hiesigem Rath- Lommillarias, Burgemeister 
Hause etnsinS'w, ihr Geboth uns Rath daselbst, 
thun, und sich nach Befinden des I. F. Scipro. C.P.Esau. 
. WllffMBM HI —IWIIIIW 1 
Ueber die Benutzung der Haute von zahmen Schweinen. 
(Beschluß.) 
^st aber ein Theil davon de- zu allerley Geschirrzeug und be 
reits abgelöst,. so kann zu Er- sonders zu Stiefe-n und Schu« 
schwerung des Raumes die hen, die Wasser dalten. Und 
schon leer gewordene Haut zu- was kann dem Landmann und 
fammmgerollt, oder über vre seinem Gesinde, weiches so viel- 
noch übrige volle Speckseite fälkig ,n Koth uno Wasser auch 
gezogen, und mit und auf den w der kältern Jahreszeit Herum 
ei gen dg dazu verfertigten gehen muß, für die Gesundheit 
Schneldebrete unter Schloß' dienlicher seyn, als Wafferstie- 
gehalttn werden. Von der leer ftln oder Schuhe, die keine 
gewordenen Speckseite aber kan Feuchtigkeit durchschlagen las- 
der daran sitzmgMebsneSp.ck sen, kragen zu können, in deren 
mit einem Messer oder einer C'mangelüng das weiiblrche 
Sch-ere, dergleichen m den Gesinde-öfters Noth lüdet, und 
Haushaltungen zum Abkratzen in ködtliche Krankheiten vec. 
des Mchls oder Teiges in den fallen muß, wenn es bey ge- 
Back.rögen gebraucht wird, wissen.Umständen keinen rrocf» 
abgekratzt nnd zum mannichfal- nen oder warmen Fuß haben 
trgen Küch ngebrauch gesamlet kann, und-sich doch nicht scho- 
werden. Ist nun die ganze nen kann. 
Sp reite leer, so hat man so- Wir haben Schweine von 
fort davon ohne alle weitere verschiedenen Farben. Um eine 
Umstände das beste fertige Leder derselben zu haben, kömmt e- 
ötif;
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.