Full text: Waldeckisches Intelligenzblatt (1795)

m U Ws 227 
Stande sind, auf 6 Jahre mit 
Vorbehalt drcyialmger Wan 
delung samt dem dmzu gehöri 
gen Inventarium an V eh und 
Acker-Gerathsch asten vikpachtet 
werden soll, worzu hiermit ter- 
minus auf Montag den 27km 
dieses anberaumet wird. Als 
haben sich die hierzu Lust haben 
de auf gedachten Tag in Wellen 
cinzufinden und wegen ihren 
LandwirchschaftS - Kenntnissen 
sowohl als ihres Vermögens die 
nörhigr Beweise beyzubringen, 
um die erforderliche Caution zu 
stellen. Vorher kann b.y den 
Paulischen Kinder, Vormün- 
Zum Verkauf des Willischen 
Hauses und Gärten ist dritter 
und le^er Terminus auf den 
iy. Achzust anberaumt: Kauf« 
tiedhaber können sich daher an 
demeidten Tage Morgens um 
9 Uhr wiederum auf hiesiger 
Gerichtsstube rinfinden, ihre 
In dem letzter» zum Verkauf 
des ChristianHappischen Hauses 
und Gutes zu Be.nckhausen 
angestandenen Termins sind 
überall nur ZgoRthlr. im 2vfl. 
Fuß geboten. Da aber dieses 
Geboth nicht völlig f öeöTaxati 
ausmacht, nnd daher der Zu 
der oder auch Hey Dem Greben 
des Orts nähere Nachricht we 
gen Beschaffenheit dieses Guts 
eingezogen werden. Zugleich 
werden sämtliche Gläubiger des 
verstorbenen Jacob Schäfers 
hiermit vorgeladen Donnerstags 
den 20. August d.J. bey Unter 
zeichnetem 5 vb poena praeclusi* 
onis zu erscheinen, ihre Forde 
rungen durch die in Handen 
badende Urkunden behörig rich 
tig zu stellen und alSdann das 
weitere zu erwarten. Berghcim 
den II, Jul. r? 95 . 
Rüdiger. 
weiteren Gebothe thun unv 
alsdann des gewissen Zuschlags 
gewärtig seyn. Arolsen den 15. 
Jul. 1795. 
Commissarius, Burgemeistev 
und Rath daselbst. 
Hagemann. Neuwann. 
schlag füglich nicht ertheilt wer 
den können : Als wird zu noch 
maligem Ausgeborh hiermit 
weitere Tagesarth auf Mittwo 
chen den 2?.d!csiö angesetzt, da 
diejenigen so ein mehreres zu 
bieten gesonnen sind, Nachmit 
tags zeitig vor Amt erscheinen, 
bieten.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.