Full text: Hessenland (47.1936)

65 
HeHenlan 
lAHDES- 
BIBIIOTHEI 
KASSEL 
%WJjU 
Zeitschrift MLandes- und Volkskunde,GeWchieFunstunbEchrifttumSessens 
Herausgegeben mit dem Arbeitsring für hessische Heimatforschung an der Universität Marburg von Or. C. H i tzer o th 
Enthaltend zugleich die „Mitteilungen" des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde. 
it. Mrgong. 
fast 5/6 
Marburg, Ral/8uni 1936. 
Sonett. 
§0 preis ich wieder Dich, Du hoher Daum, 
Sei meinem Lied für immer doch zu eigen, 
Ob grüne Wogen sich im Winde neigen, 
Ob Du erstarrt Dich reckst im weiten Raum. 
Der Rose Zauber scheint ein lichter Traum, 
Und Frucht und Ernte führen goldne Reigen, 
Doch rauscht noch Melodie aus Kahlen Zweigen, 
Sank Sommers Fülle längst wie blasser Schaum. 
Wenn Rste schwebend sich zum Himmel heben 
Rus Erdenkraft, umrast von Sturm und Glut, 
Dann schau ich wissend erst das ganze Leben. 
Wie leicht vergeht im Rausch des Menschen Blut, 
Doch fühl ich Gott durch kahle Wipfel weben, 
Der tiefsten Wahrheit ewig reiche Flut. 
Carl Meissner.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.