Full text: Hessenland (37.1925)

führt. Zum Schluß berichtete Herr Eckstein aus feiner 
heraldischen Praxis, >vie man eigenartige und einzig 
artige Wappen neu schaffen könne; das Bedürfnis für 
Wappen sei durch die in den letzten Jahrzehnten mit 
viel Eifer neu aufgenommene» Familienforschungen ein 
recht lebhaftes geworden, es sei aber bei Schaffung neuer 
Wappen und Auffrischung alter unbedingt zu beachten, 
daß die heraldischen Regeln befolgt würden. Bei nicht 
genauer Kenntnis der Regeln sei es nicht dringend genug 
zu empfehlen, sich der Mithilfe eines zünftigen Heral 
dikers zu versichern, damit nicht diese deutscheste der 
Künste durch Ungereimtheiten entweiht werde. Im An 
schluß an den außerordentlich interessanten und lehr 
reichen Vortrag, der gedruckt worden ist und gegen Ein 
sendung von M 0.80 von der Heraldischen Gesellschaft, 
Kassel, Kirchweg 75, zu beziehen ist, fand eine Erörterung 
zahlreicher von den Zuhörern gestellten Fragen statt. 
Bemerkt sei noch, daß Herr Eckstein seine Dienste in 
allen sachlichen Fragen dieser Art zur Verfügung stellt.— 
Außerdem fand ein zweiter Vortrag des Zolldirektors 
W o r i n g e r am 10. März d. Js. statt, der in diesem 
Blatte besonders zum Abdruck gelangt. Beiden Vor 
tragenden sei nochmals auch an dieser Stelle der Dank 
der Gesellschaft ausgesprochen. Zum Schluß weisen wir 
nochmals daraus hin, daß alle Zuschriften an die Gesell 
schaft entweder an den Vorsitzenden: Regierungsrat 
v. Ditfurth, Kassel, Reginastraße 161, oder an den 
Schriftführer, Dr. Greve, Kassel, Prinzenstraße 13III, 
zu richten sind. Endlich dürfte noch folgende Notiz 
manchem Familienforscher willkommen sein: Die Bib 
liothek M. E. Habicht in Lucka, S.-A., ist bereit, 
gegen Beifügung des Rückportos aus dem nunmehr fertig 
gestellten Personenverzeichnis der M a r b u r g e r lln i- 
versitätsmatrikel (1653—1830) und der G i e- 
ß e n e r M a t r i k e l (1607—1707) Auskunft zu er 
teilen. Zugleich sei auch noch aus die „Hessische familieu- 
geschichtliche Vereinigung", Geschäftsstelle: Darmstadt, 
Hügelstraße 45 ll, aufmerksam gemacht, die die familien- 
kuudlichen Interessenten für Oberhessen zusammenfassen 
will. 
Die diesjährige Hauptversammlung der Abteilung VI 
(für Genealogie und Heraldik) des Gesamtvereins der 
deutschen Geschichts- und Altertumsvereine angeschlossenen 
Vereine findet — wie üblich in Verbindung mit dem 
Deutschen Archivtag — am 2. nnd 3. September 
19 2 5 in Regensburg statt. Teilnahme der 
Mitglieder der angeschlossenen Vereine ist s e h r er 
wünscht. — Der bekannte Genealoge Werner v. Arns- 
waldt, Privatgelehrter in Fischbeck an der Weser, 
Kreis Rinteln, beabsichtigt im Juli dieses Jahres eine 
Forschungsreise durch Kurhessen und Waldeck zu machen. 
Wir fordern alle Familienforscher aus, sich diese Gelegen 
heit nicht entgehen zu lassen und sich, zumal in schwie 
rigeren Fällen, an Herrn v. Arnswaldt zu wenden, 
Kirchenbuch-, bzw. Archivforschungen in Kurhessen und 
Waldeck vorzunehmen. Auch die Gesellschaft für Familien 
kunde in Kurhessen und Waldeck ist bereit, Aufträge ent 
gegenzunehmen und sie gesammelt an Herrn v. Arns- 
iv albt weiterzuleiten. In diesem Falle wende man sich 
an den Schriftführer Dr. Greve, Kassel, Prinzen 
straße 13III. 
Neue Mitglieder. 
(Fortsetzung aus Heft 2 dieses Jahrgangs.) 
53. Dr. Karl Laubinger, Apotheker und Handels 
gerichtschemiker, Norden in Ostfriesland. 
54. Forstmeister Karl R o ck, Bad Sooden an der Werra. 
55. Chemiker Wilhelm v. Bruchhausen, Kassel, 
Annastraße 6 . 
56. Schriftleiter Wilhelm J d e, Kassel, Gcorgenstr. 1III. 
57. Rechtsanwalt Dr. K. St ripp e l, Kassel, Königs 
platz 36. 
58. Rittergutsbesitzer Graf Berlepsch, Schloß Ber 
lepsch bei Gertenbach (Kreis Witzenhausen). 
Personalien. 
Ernannt: Regierungsrat K i r s ch b a u m in Aachen 
zum komm. Landrat des Kreises Hersfeld; Studienrat 
Dr. Hermann Pinnow zum Oberstudienrat unter Über 
tragung der Stelle eines Fachberaters beim Provinzial- 
Schulkollegium zu Kassel; Landespraktikant Bilz in 
Fulda zum Landesobersekretär; Stadtinspektor Hermann 
Herbert in Fulda zum Stadtoberrentmeister; Mittel 
schullehrer Heinrich Lotter zu Frankfurt a. M. zum 
Rektor in Heddernheim; Studiendirektor Karl A tz e r t 
zu Duderstadt zum Leiter des Gymnasium Carolimim 
in Osnabrück; die Eisenbahnsekretäre Dittmar und 
Herzig in Fulda zu Obersekretüren; Reichsbank 
inspektor Hans S ch u r i ch in Fulda zum Reichsbank- 
,> kassieret:; Reg- und Forstrat Dr. Freiherr Spie 
gel von und zu Peckelsheim in Kassel zum 
Oberregierungs- und Forstrat; Justizsekretär Vogt und 
Aktuar Petri in Fulda zu Justizobersekretären; Erich 
Rh i el aus Fulda zum Forstreferendar; Studienassessor 
Dr. Schneider in Fulda zum Studienrat; Gerichts 
assessor Dr. Endemann zum weltlichen Kirchenrat am 
J.Dötenbier, Kassel 
Ältestes und größtes Sarggeschäft 
Wilhelmstraße 31 —> — > - Fernruf 1148 
MODERNER INNENAUSBAU 
Alleiniger Vertreter der Patentschiebefenster System „Schmid 
Obere 
Königstr. 
30 
| Hackerbräu 
¡WERKST ÄTTEN^FÜR NEUZEITLICHE 
HERREN-DAMEN-KLEIDDNG 
Täglich Eingang von Stoff-Neuheiten 
Auf Wunsch Zahlungserleichterung
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.