Full text: Hessenland (35.1921)

16 
Deines verteufelt satirischen Wochenblättchens prangende 
Köter. Und mag Dein Rcdaktionsstühlchen in der Hollän 
dischen Straße nicht viel Ähnlichkeit mit Deinem jetzigen 
Redaktionssessel in den „Münchener Neuesten" gehabt 
haben, — der auf beiden saß und sitzt, konnte in all den 
Jahren nicht aus seiner Haut heraus. Du bist Dir treu 
geblieben, in Deinem immer etwas angesäuerten Humor 
und Deiner aus Menschenkenntnis erwachsenen Menschen- 
Verachtung. Nicht als ob Dir das Verständnis für 
menschliche Größe und menschliches Können fehlte; aber 
eben darum konnte die Beschränktheit und Borniertheit 
der Allzuvielen keinen grimmigeren Feind finden. Das- 
Bändchen, das ich eben ivicder einmal auskostete, gibt 
mir aufs neue die Gewißheit, daß Dir die Gabe völlig, 
abgeht, Dir Freunde unter den Alltagsmenschen zu 
schaffen. Tenn nichts verzeihen sie weniger, als wenn 
man ihnen unter die heuchlerische Maske leuchtet und 
all ihre versteckten Bosheiten an das grelle Licht der 
Sonne zerrt. Ich denke daran, wie oft wir zusammen 
als Jungen drunten in der Au das lichtscheue Gekriwwel 
unter' schützenden Steinen aufdeckten. Du bist in der 
Übung geblieben, das zeigt mir Deine „Erziehung der 
Erzieher", Deine „Naturgeschichte des Taktes", die „po 
litische Arena", das „Weibliche, allzu Weibliche". Wenn 
Kurt Mertens in seinem Vorwort bemerkt, daß Deine 
bitterböse Satire gerade heute an der Gesundung unseres 
privaten uno öffentlichen Lebens mitzuarbeiten berufen 
ist, so ist dem unbedingt beizupflichten. Gerade darum 
ivünschc ich Deinem Bündchen »weiteste Verbreitung. 
Eins freilich hat mir mißfallen. Ich vermisse die Dir 
Personalien. 
Ernannt : Regierungsrat Schmidt zu Fulda zum 
Oberregierungsrat; Regierungsrat Fritz B a ch m a n n 
zu Kassel zum vortragenden Rat im Ministerium des 
Innern; Gerichtsassessor H a s selb a ch zum Regie 
rungsrat und Vorsteher des Finanzamts in Fritzlar; 
Regierungsassessor Dr. Landfried zu Kassel und 
Staatsanwalt a. D. Dr. P flau in e r ,yi Kassel zu 
Regierungsräten; Zollinspektor N i e n h o f f zu Fulda 
und die Oberzollsekretärc F r a n z lind Reineke zu 
Kassel zu Oberzollinspektoren; Steuerkommissar A it r i ch 
zu Hünfeld u. Obersteuersekretär Rechnungsvat F i s ch e r 
zu Kassel zu Obersteuerinspektoren; Gewerbeassessor 
Schilling zu Hanau zum Gewerberat daselbst; Rechts- 
anlvalt Dr.W i e ch e n s zum Landrat in Gersfeld; Pfarrer 
Dio. F r a n ck e zu Kassel zum Pfarrer in Heckershausen; 
Pfarrer oxtr. B l a z e j e >v s k i zu Rockensüß zum 
Pfarrer daselbst: die Referendare K l e p p e r, S t r a u ch 
und Dr. Kegelmann zu Kassel zu Gerichtsassessoren. 
Geboren: Zwillingssöhne: Studienrat Georg Rom 
mel und Frau, Lotte, geb. Schreiber (Kassel, 28. Dez.); 
»— ein Sohn: Pfarrer Lie. K lingende r und Frau, 
Gertrud, geb. Jülicher (Hilmes, 22. Dez.); Wilhelm 
Fleisch Hut und Frau, Grete, geb. Gottfried (Kassel, 
l. Jan.); Dr. Jpsen und Frau, Mia, geb. Sepp 
(Kassel, 2. Jan.); Erich I ü n g e und Frau, Minna, 
geb. Schanze (Kassel, 6. Jan.); Pfarrer Karl W e r n e r 
und Frau, Lina, geb. Schwarz (Cappel, 12. Jan.); — 
eine Tochter: Hauptmann a. T. K. von Hüners- 
d o r f s und Frau, Margarethe, geb. Köhler (Kassel, 
9. Jan.); Zahnarzt Karl Finis und Frau (Mar 
burg, 10. Jan.). 
Gestorben: Universitäts-Kastellan a. D. Johann 
Bachnick, 79 I. alt (Marburg, 17. Dez.); Direktor 
Moritz Sch eh er, 65 I. alt (Kassel, 18. Dez.); 
Musikdirektor Heinrich Nag e l , 68 I. alt (Witten, 
19. Dez.); Kaufmann Benedikt Schon, 65 I. alt 
(Treysa, 21. Dez.); Regierungssekretär a. D. Heinrich 
doch sonst noch so vertrauten heimischen Laute. Aber 
Du belauschtest Deine Objekte ja in München und schließ 
lich — Menschen sän mer alle! Dein ?. 8. 
W i l l S ch e l l e r. St e s a n G e o r g e. Ein deutscher 
Lyriker. Mit einem Bildnis des. Dichters. Leipzig 
(Hesse & Becker) o. I. 142 Seiten. Preis geh. 
2,50 M, geb. 3,— M. 
Stefan George, der »wie kaum ein zweiter seit Hölderlin 
so rein Wesen und Sein des Dichters ausprägte, wurde 
am 12. Juli 1868 in Bingen geboren, beging also 1918 
feinen 50. Geburtstag. Eine Geburtstagsgabe tvill auch 
das freilich schon vor dem Krieg abgeschlossene Buch Will 
Schellers darstellen, der hier mit Glück und Geschick ver 
sucht hat, Stefan George, den Künstler und Pilgrim, den' 
Wirkenden und Gesonderten, den Schaffenden und Ge 
zeichneten, den prophetischen und mönchischen Geist einem 
größeren Publikum näher zu bringen. Äußere biogra 
phische Daten, als vorläufig überflüssig, sind nur spar 
sam mitgeteilt. Um so nachdrücklicher ist der Verfasser 
der inneren Entwicklung, der dichterischen Gesamterschei 
nung nachgegangen, um schließlich den Beweis für die 
nationale »wie allgemein menschliche Bedeutung dieses 
eigenartigen Poeten zu erbringen. Das alles geschieht 
mit einem so feinsinnigen Einfühlen, daß diese Mono 
graphie unseres Landsmannes auch neben dem neuen 
Werk Gundolfs ihre Bedeutung behalten wird. Was dem 
Buch noch besonderen Wert verleiht, sind die zahlreich 
eingestreuten Gedichtproben und eine umfassende Biblio 
graphie, die den Abschluß bildet. 8. 
K l i n g e l h ö f e r, 65 I. alt (Kassel, 21. Dez.); Dr.med. 
Wilhelm Brillerty, 45 I. alt (Neuhof, 21. Dez.); 
Geh. Post rat a. D. Adolf Schreiber, 73 I. alt 
(Kassel, 23. Dez.); Apotheker Wilhelm Strippe!, 
77 I. alt (Marburg, 24. Dez.); Frau Geh. Kommerzien 
rat Jda Pfeiffer, geb. Baehr, 72 I. alt» (Kassel, 
24. Dez.); Oberstleutnant a. D. Paul Aug. Bronislaus 
R y l l (Marburg, 25. Dez.); Frau Helene Zimmer, 
geb. Lüttebrandt (Kassel, 25. Dez.); Oberlandmesser 
a. T. Rechnungsrat Joseph T n s ch i ck, 77 I. alt (Kassel, 
29. Dez.); Frau Friederike Grün, geb. Müller, 
65 I. alt (Kassel, 29. Dez.); Frau Rosetta Frank, 
geb. Alsberg, 57 I. alt (Kassel, 31. Dez.); Kreisaus- 
schuß-Oberregistrator Reinh. Pauli (Fulda, 31. Dez.); 
Frau Bankier Ottilie A n d r e , geb. Herzog, 79 I. alt 
(Kassel, 31. Dez.): Metropolitan a. D. und Pfarrer 
Ludwig M a r t i n (Grebenstein, 31. Dez.); Reichs 
gerichtsrat August F u ch s (Bad Sachsa, 31. Dez.); 
Amtsgerichtsrat Karl Zeddies (Gelnhausen, 1. Jan.); 
Landesrentmeister Hans Josef Hornung, 60 I. alt 
(Eschwege, 3. Jan.); Kaufmann Heinrich Hitze roth, 
66 I. alt (Marburg, 3. Jau.); Frau Hauptlehrer 
Die den er, geb. Rüger, 71 I. alt (Schenklengsfeld, 
4. Jan.); Bezirksamtmann a. D. Friedrich Engel 
hard (Marburg, 5. Jan.): Witwe des kurfürstl. Leib 
kutschers Wilhelmine A l d a g , geb. Martin, 91 I. alt 
(Kassel, 5. Jan.); Kämmereibeamter a. D. Heinrich 
Schlemm, 78 I. alt (Kassel, 5. Jan.); Domünen- 
pächter Bernh. Lehmann (Domäne Heydau, 5. Jan.); 
Amtsgerichtsrat a. D. Dr. für. Gustav Schmidt, 
78 I. alt (Bloemendaal (Hollands, 5. Jan.); Ober 
gärtner Karl Porth, 71 I. alt (Kassel, 6. Jan.); 
Frau Clementine K u m p e, geb. Oette, 65 I. alt 
(Kassel, 6. Jan.); Studienrat Professor Dr. Oskar 
Elfte, 62 I. alt (Marburg, 9. Jan.); Frau Major 
Karoline von M e r k a tz, geb. von Peetz (Kassel, 
11. Jan.); oLnck. theol. Hans Markhofs (Mar 
burg, 12. Jan.); Rechnungsrat a. D. Karl Müller, 
70 I. alt (Kassel, 14. Jan.). 
Schriftleiter: Paul Heidelbach, Kassel. — Druck und Verlag von Friedr. Scheel, Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.