Full text: Hessenland (15.1901)

um Jahreswechsel! 
An die verehelichen Leser unö Mitarbeiter -es „Hessenlanö". 
Mit der heutigen Nuiirmer beschließt unsere Zeitschrift ihren 15. Jahrgang. Dankbar gedenken 
wir dabei der uns in dieser langen Zeit gewährten Unterstützung unserer zahlreichen Freunde und 
Mitarbeiter. Trotz der Lücken, die der Tod in die Reihen unserer älteren Mitarbeiter gerissen hat, trotz des 
empfindlichsten Verlustes, der uns durch den Tod'unseres langjährigen Leiters Dr. Wilhelm Grotesend 
vor nun bald Jahresfrist betroffen hat, haben wir uns entschlossen, das „Hesseuland" weiter 
zuführen, weil wir glauben, daß es einem tiefen Bedürfniß unseres Volksthums entspricht. Wir haben 
die Erfahrung gemacht daß unsere Zeitschrift festgewurzelt ist im hessischen Boden und daß ein Ver 
schwinden derselben sehr mißlich empfunden werden würde. Unser Bemühen soll es daher fernerhin sein, 
das „Hessenland" immer mehr zum geistigen Mittelpunkt unseres engeren Vaterlandes zu machen, ins 
besondere neben der Stammesgeschichte den literarischen, künstlerischen und verwandten Bestrebungen in 
beiden Hessen einen Platz in diesen Blättern zu sichern. 
Den Grundsätzen, von denen bisher die Leitung des „Hessenland" ausging, treu bleibend, werden 
wir es vornehmlich als unsere Aufgabe betrachten, das uns Gemeinsame, Verbindende zu betonen. 
Besonders werden wir auch weiterhin daraus bedacht sein, unseren im Ausland lebenden Landsleuten 
die Fühlung mit dem engeren Vaterlande zu erhalten und zu erleichtern. Wir werden jederzeit be 
strebt sein, in dieser Hinsicht uns geäußerten Wünschen gerecht zu werden. 
Die Zahl unserer Mitarbeiter — Schriftsteller und Gelehrte der verschiedensten Gebiete — hat 
sich im Laufe des Jahres beträchtlich vermehrt, und so sind wir dank ihrer freundlichen Unterstützung 
in der Lage, eine ganze Reihe. werthvoller Beitrüge für den neuen Jahrgang versprechen zu können. 
Unter Anderen haben Beiträge gesandt bezw. in Aussicht gestellt: Kans Aktmnller in Kassel, 
Di'. L. Armbrust in Marburg, wiss. Hilfslehrer Gmik Wecker in Marburg, W. Wennecke in 
Kassel, Di', phil. Werger in Gießen, Oberlehrer Karl' Werger in Worms, Alexander Würger 
in Darmstadt, Haus- und Staatsarchivar Dr. Kietrich in Darmstadt, Oberlehrer Dr. Kenge in 
Posen, Privatdozent Dr. A. Keldmann in Halle, Oberlehrer Dr. W. Kenlrel in Kassel, Wichard 
Kerget in Kassel, Btaler Louis Kahenstein in Kassel, Hofrath Pros. Dr. Kteinschmidt in Dessau, 
Lehrer Kolbe in Arenshansen, Dr. phil. E. Knetsch in Danzig, Bibliothekar Dr. Losch in Kassel, 
Dr. phil. K. Wanrnmnn in Marburg, Museumsdirektvr Pros. Dr. Meier in Braunschweig, Kanzleirath 
K. Wenber in Kassel, Hofrath Kart Wreser in Wächtersbach. Prof. Dr. Woeschen in Lanbach, 
Kerd. Wnnliel in Friedenau, Mufeumsinspektor Dr. Scherer in Braunschweig, Haus-und Staatsarchiv- 
direktor Dr. Krhr. Schenlr zu Schweinsberg in Tarmstadt, Lehrer I. K. Schwalm in Obergrenzebach. 
Dr. in eil. Karl Schwarzhopf in Kassel, Bibliothekar Dr. Seelig in Kassel, Prof. Dr. A. Strack 
in Gießen, Prof. Dr. Weinhokd Steig in Berlin, Oberlehrer Theodor Stromberger in Altkirch, Prof. 
Dr. Wank Weinmeister in Leipzig, Oberlehrer Dr. E. Winher in Marburg, Prof. Dr. Wippermann 
in Großlichterselde, Oberlehrer L. Wolfs in Berlin, Seminarlehrer Dr. I. Wolter in Odenkirchcn u. a. m. 
Auch auf belletristischem Gebiet mehrt sich die Zahl unserer Mitarbeiter zusehends. Wir werden 
hier zunächst mit dem Abdruck einer bürgerlichen Novelle von Elisabeth Mentzel, einer Künstternovelle von 
Louis Kahenstein und einer historischen Erzählung aus Oberhessen von §. Gros beginnen. Weiterhin 
befinden sich Novellen, Skizzen, Dorfgeschichten, Märchen, Gedichte von Alfred Wock (Gießen), Ieannelte 
Wramer (Wolfsanger), Keinrich Aoerbecker (Marburg), M. v. Ebensteen (München), Sascha Ella 
(Ravolzhausen), M. v. Eschen (Kassel), Kenry du Lais (München), Lotte Gnbalüe (Berlin), 
Wilhelm Kolzamer (Heppenheim), Kart Ernst Knodt (Oberklingen), Therese Kösttin (Gießen), 
Malwida von Meysenbug, Gustav Adolf Müller (München), Karl Wreser (Wächtersbach), 
Anna Witter (Stuttgart), Kerd. Wnnlrel (Friedenau), Aaniek Saut (Stuttgart), Walentin Uraudt 
(Rauschenberg), Adam Arabert (Wien) n. a. in unserer Mappe bezw. sind solche in Aussicht gestellt. 
Endlich werden. wir der hessischen Dialektpoesie wie bisher einen weiten Spielraum gewähren und 
Beiträge von Keinrich Ionas, Agathe Koppen, Keinrich Kranz, Keinrich Wanmann, Kurt 
Muhn, I. K. Schwalm, Ariedrich von Trais, Keinrich Winter u. a. zur Veröffentlichung bringen. 
So glauben wir hoffen zu dürfen daß, wenn künftig auch die Zahl der Abonnenten sich 
in wünfchenswerther Weise steigern wird, das Bestehen und Gedeihen der Zeitschrift für die Zukunft 
gesichert bleibt. 
Redaktion und Verlag des ..Hcffenland". 
Für die Redaktion verantwortlich: Dr. 2Ö. Schoof in Marburg. Druck und Verlag von Friedr. Scheel. Kassel. 
Hierzu eine Beilage der N. G. Elwert'scheu Verlagsbuchhandlung in Marburg.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.