Full text: Hessenland (14.1900)

320 
Grund ist das neue Hessische Dichterbuch eine 
werthvolle Quelle für heimathliche Literatur-forschung. 
Gleichzeitig erscheint noch vor Weihnachten als 
Ergänzung zum „Hessischen Dichterbuch": 
Die deutsche Dichtung in Hessen. Studien 
zu einer hessischen Literaturgeschichte von IV. 
Wilhelm Schoos. 8 Bogen 8". Preis 
broschirt Mark 1,20. 
Zum ersten Mal wird hier der Versuch gemacht, 
eine zusammenhängende Geschichte der hessischen 
Literatur von ihren Anfängen bis in die jüngste 
Gegenwart auf Grund sorgfältiger Quellenstudien 
zu liefern. Der Verfasser theilt sein Werk, auf 
das wir gleichfalls ausführlich zurückkommen, in 
6 Abschnitte ein, welche betitelt sind: 
I. Mittelalter und Humanismus (bis 1600). 
II. Das Zeitalter der Renaissance (1600—1720). 
III. Zeit der Vorbereitung und des Klassizismus 
(1720—1800). IV. Klassizismus und Roman 
tizismus in Hessen (1800 —1832). V. Zeit des 
jungen Deutschland (1832— 1866). VI. Die 
Dichtung der Gegenwart (1866 —1900). 
. Dichtungen von Josephiue Gräfin zu 
Leiningen-Westerburg. 
Um Gedichte ist es ein eigen Ding — die 
meisten Menschen lesen sie nur zu der Zeit, wo 
sie selbst bewußt oder unbewußt dichten: in der 
Zeit der Jugend, und diese geht bekanntlich schneller 
vorüber, als es wünschenswerth ist. Das höhere 
Alter liest wohl überhaupt keine Gedichte mehr, 
und so mag es auch zu erklären sein, daß ein alter 
Herr einer Konfirmandin die Gedichte von Anna 
Ritter mit einer sehr schönen Dedikation zur Ein 
i2?ersonaCim. 
Verliehen: dcm Landrichter Klepper zu Kassel der 
Titel Landgerichtsrach; dem Amtsrichter Quentin zu 
Karlshafen der Titel Amtsgerichtsrath. 
Genannt: di^ Regierungsassessoren Günther zu 
Marburg und Spohr zu Verden zu Regierungsrätheü; die 
Referendare Wendel und Appel zu Gerichtsassessoren. 
Verseht: Amtsrichter Dr. Schreiber zu Borken nach 
Berlin; Pfarrer Hattendorf zu Schlüchtern nach Fulda; 
In den Ruhestand tritt: Stadtschulrath Dr. F ü r ft e n a u 
zu Berlin. 
Gestorben: Kunstmalerin Agnes von G o l o m b, 
42 Jahre alt (Kassel, 22. November); Frau Baronin 
Fides Gabriele von Pappen he im zu Liebenau, 
geb. von Herder, 48 Jahre alt (Kassel. 23. November); 
Kreiswundarzt Dr. Robert Heldmann, 49 Jahre alt 
(Rodenbcrg, 28. November); Frau Luise Wilhelmine 
Wachsmuth. geb. Schmalhau s, Wittwe des Oberförsters, 
73 Jahre alt (Kassel. 2. Dezember); Stadtrichter a. D. 
Karl Wilhelm B u d a ch . 63 Jahre alt (Kassel, 
3. Dezember); Kaufmann Karl Bartholomäus, 
45 Jahre alt (Kassel, 3. Dezember); Förster a. D. Karl 
Schmidt, 69 Jahre alt (Marburg, 4. Dezember); 
Oberst a. D. Walter von Wittich (Berlin, 4. De 
segnung geschenkt hat. In der Jugend liest man 
zil viel Gedichte und im Alter zu wenig. — Beides 
ist ein Fehler, den die Menschen möglichst verbessern 
sollten. Wird die Jugend durch Pathos oder durch 
den Ausdruck des holden Liebeswahnsinns, oder 
durch einen sonstigen Zauber, von dem man sich 
später keinen rechten Begriff mehr machen kann, 
fortgerissen, so fühlt das mittlere Alter sich mehr 
zu der Beschaulichkeit hingezogen, zu abgeklärten 
Begriffen, gemüthvollen Stimmungsbildern, die mit 
dem Stürmen und Drängen der zwanzig Jahre 
nichts mehr gemein haben. 
Für diese reifere Periode des menschlichen Da 
seins lverden die Dichtungen der Gräfin Leiningen 
als sehr willkommene Gaben erscheinen. Der erste 
Theil derselben, 1.897 im Verlag von Th. G. Fisher 
n. Co. in Kassel veröffentlicht, enthält wie auch 
der zweite Theil, 1899, Verlag der Keßler'schen 
Buchhandlung (H. Kemps) in Kassel, als Haupt 
abtheilungen „Episch-Lyrisches", „Religion" und 
„Lehren des Lebens", während vermischte Sachen 
unter der Bezeichnung „Qlla Potrida" zusammen 
gefaßt sind. Tie vorzüglichsten Eigenschaften der 
Dichterin bestehen in tiefem Gefühl und an 
heimelnder Ausdrucksweise. Wo wahres Gefühl 
vorhanden ist, fehlt aber auch der Humor nicht, 
eine Behauptung, welche sich wiederum in den vor 
liegenden Gedichtsammlungen bethätigt, wodurch 
dieselben einen noch liebenswertheren Eindruck machen. 
Außer den „Dichtungen" ist von Gräfin Leiningen 
noch ein weiteres Büchlein in der Keßler'schen 
Buchhandlung erschienen „Erlebtes und Fabu- 
lirtes", kleine Erzählungen in Prosa, welche in 
jeder Familie freundlicher Aufnahme gewiß sein dürfen. 
zember); Bibliothekar Dr. August Winkler, 38 Jahre 
alt (Hanau, 5. Dezember); Justizrath Hermann 
Hilgenberg (Wolfhagen, 6. Dezember); Fräulein 
Käthe Ritter. 20 Jahre alt (Kassel, 7. Dezember); 
Dr. med. Frau z Kind, 74 Jahre alt (Fulda, 8. De 
zember) ; Frau Marie Ritter, geb. M o n t e t. Wittwe 
des Postkommissars zKassel, 8. Dezember); Fräulein 
Antonie Berg (Kassel. 9. Dezember). 
Briefkasten. 
H. H. in Gelnhausen. Recht willkommen. Besten Gruß 
und Dank ohne Spur von Zorn. 
0. Th. D. in Marburg. Herzlichen Glückwunsch zum 
Eintritt in das 91. Jahr! 
DM" Tem hentiaen Heft sind außer dem Titel 
blatt und dem Jnhalts-Verzeichniß des XIV. 
Jahrgange folgende Beilagen beigefügt: 
„Bortheilhaftes Biicherangebot" dcrR. (tz. Elwert'- 
fchen NniverfitätSbuchhandlung in 
Marburg; 
Prospekt, betr. „Rheinische Burgen", nach 
Handzeichnnngen Tilich'S herausgegeben von 
Earl Michaelis, von der Firma Franz 
Ebhardt & Eo., Berlin W. 
Für die Redaktion verantwortlich: Dr. W. Grotefend in Kassel. Druck und Verlag von Friedr. Scheel, Kastel
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.